Winevibe

Das Le Nez du Whisky Set wird veröffentlicht

März 26th, 2013 by Sébastien Gavillet

Es ist fast 10 Jahre her, dass Wine Aromas Inc. um die Erstellung des Sets Le Nez du Whiskybat. Ich freue mich daher wirklich sehr, diese Ankündigung machen zu dürfen. Das lange erwartete Set Le Nez du Whisky wird endlich, endlich im Oktober 2013 veröffentlicht!

le-nez-du-whisky

Le Nez

du Whisky wurde von Jean Lenoir in Zusammenarbeit mit dem Scotch Whisky Masters (dem Master of Quaich) Sean MacLean und Martine Nouet entwickelt. Le Nez du Whisky wurde entwickelt, um es Ihnen zu ermöglichen, das Erkennen der 54 häufigsten Aromen in Whisky / Whiskey zu erlernen. Wie Le Nez du Vin (das Training für Weinaromen, das Le Nez du Whisky entspricht), erhalten Sie dieses Whisky Aroma-Set in einer wunderschönen Box mit 54 Aroma-Fläschchen und dem 143-seitigen Anleitungsbuch Le Nez du Whisky.

Dieses Anleitungsbuch handelt von unserem Geruchsgedächtnis. Indem Sie verstehen, wie Ihr Gehirn Düfte und Gerüche verarbeitet, können Sie Ihre Fähigkeit, Whisky / Whiskey Aromen zu erkennen und zu identifizieren, verbessern. Das Buch beschreibt die Herstellung von Whisky und liefert Informationen über die Whisky-Regionen der Welt. Sie finden darin außerdem einen neue Klassifizierung der Whisky-Aromen, ein Aroma-Rad, eine detaillierte, nach Aromen sortierte Liste

verschiedener Whiskys / Whiskeys und eine Beschreibung der Herkunft von Whisky/Whiskey-Aromen.

Le Nez du Whisky ist ein unverzichtbares Training für das Geruchsgedächtnis für alle Liebhaber von Whisky / Whiskey – genau wie Le Nez Du Vin und Le Nez du Café ein echtes Muss für Wein- bzw. Kaffeeliebhaber sind. Wie Sie im Anleitungsbuch von Le Nez du Whisky erfahren, hängt Ihre Fähigkeit, Gerüche zu erkennen, von Ihrem Geruchsgedächtnis ab. Einfach ausgedrückt, werden Sie einen Geruch nicht erkennen oder identifizieren können, falls Ihr Gehirn keinen Namen für diesen bestimmten Duft kennt (was bedeutet, dass Ihr Gehirn sich nicht an einen bestimmten Geruch erinnern kann) – auch wenn Ihre Nase diesen Duft riecht oder „spürt“.

Le Nez du Whisky erklärt Ihnen die Namen der häufigsten Whisky / Whiskey Aromen UND bringt Ihnen bei, wonach diese Aromen riechen. Die detaillierte Aroma-nach-Whisky Einteilung (mit über 1.200 Whiskys/

Whiskeys) liefert auch einen wertvollen Startpunkt, um das Erkennen der Aromen, die in bestimmten Whiskys / Whiskeys vorkommen, zu trainieren.

Üben Sie mit Le Nez du Whiskyund Sie werden die häufigsten Whisky / Whiskey Aromen in Ihrem Geruchsgedächtnis abspeichern. Sobald Sie Le Nez du Whisky beherrschen, werden Sie bemerken, dass Sie Whisky-Aromen bei zukünftigen Whisky-Verkostungen viel besser erkennen. Es ist eine unterhaltsame, lehrreiche Möglichkeit, um die Sprache des Whisky / Whiskey zu erlernen und natürlich ein sehr originelles Geschenk für Ihren liebsten Whisky-Liebhaber. Weitere Informationen über Le Nez du Whisky oder die restliche Le Nez Kollektion finden Sie unter WineAromas.com.

Whisky-Verkostungen basieren aufGedächtnis und Technik

Zu wissen, nach welchen Aromen Sie suchen, ist nur ein Teil einer

Whisky / Whiskey Verkostung. Der zweite Teil ist Technik.

Sie wissen zum Beispiel wahrscheinlich, dass Whisky / Whiskey aufgrund seines höheren Alkoholgehalts viel flüchtiger ist als Wein. Im Vergleich zu Weinaromen sind Whisky-Aromen daher schwerer wahrzunehmen. Aus diesem Grund ist es bei Whisky-Verkostungen notwendig, Whisky mit Wasser zu verdünnen, um den Alkoholgehalt und damit seine Flüchtigkeit zu verringern und seine Offenheit zu fördern bzw. seine verborgenen Aromen zu enttarnen. „Whiskey verdünnen“ bedeutet allerdings nicht, eine beliebige Menge Wasser in Ihr Glas zu schütten. Beim Verkosten von Whisky sollte das Wasser eine bestimmte Qualität aufweisen und tropfenweise hinzugefügt werden, um den Whiskey schrittweise zu verdünnen und die Änderungen der wahrnehmbaren Aromen systematisch beurteilen zu können.

Um die Methoden und Techniken des „Verkostens“ von Whisky / Whiskey zu erlernen, empfehle ich Ihnen, das von mir

verfasste Buch „Discovering and Mastering Single Malt Scotch Whisky“ zu lesen. Mehr über dieses Buch erfahren Sie unter http://www.winearomas.com/whiskybook.html.

Discovering and Mastering Single Malt Scotch Whisky” bringt Ihnen die Welt des Single Malt Scotch Whisky näher, wie es kein Buch zuvor getan hat. Außerdem enthält es (neben anderen nützlichen Dingen) eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur Verkostung von Whisky. Befolgen Sie diese Anleitung, während Sie Whisky verkosten und Sie werden das durch Le Nez du Whisky Gelernte besser

verstehen.

Bestellen Sie Le Nez du Whisky jetzt. Besuchen Sie www.WineAromas.com.

Ein Besuch des Weinguts Pierre Usseglio

März 23rd, 2012 by Sébastien Gavillet

Ich reiste kürzlich in Begleitung des in Frankreich lebenden amerikanischen Sommeliers Kelly McAuliffe durch die Weinregion Rhône. Natürlich
inkludierte meine Reise durch die Regionen einen Besuch in
Châteauneuf-du-Pape, wo ich (und meine Begleiter) den Verkostungsraum der Fédération des Producteurs de Châteauneuf-du-Pape (FEDCN) besuchten und einige der Weine der Appellation verkosteten. Nach unserem Stopp bei der FEDCN machten wir uns auf den Weg zur Domaine Pierre Usseglio & Fils für ein Treffen mit Thierry Usseglio.

Das Anwesen Pierre Usseglio wurde von Thierrys Großvater, Francis Usseglio, gegründet, der Italien im Jahr 1931 verließ und nach Châteauneuf zog, wo er auf einem Weinberg Arbeit fand. Im Jahr 1948 erwarb er seinen eigenen Weinberg und begann, seinen eigenen Wein zu produzieren.

Francis Usseglio hatte zwei Söhne: Pierre und Raymond. Pierre übernahm das Anwesen seines Vaters, während Raymond sein eigenes Anwesen (Domaine Raymond Usseglio & Fils) gründete. Heute betreiben die beiden Söhne von Pierre (Jean-Pierre und Thierry) die Domaine Pierre Usseglio, welche aus
21 Hektar Weinbergen besteht, die in 15 verschiedenen Parzellen innerhalb der Châteauneuf-du-Pape Appellation aufgeteilt sind.

Die Usseglio-Brüder produzieren exzellente Weine und gehören heutzutage zu den besten Produzenten von Châteauneuf-du-Pape. Alle, die die Weine von Domaine Pierre Usseglio nicht kennen,  finden nachfolgend die Verkostungsnotizen zweier Weine:

Domaine Pierre Usseglio & Fils Châteauneuf-du-Pape Cuvée de mon Aïeul

Der Name dieses Rotweins kann grob als „Châteauneuf-du-Pape Cuvée meiner Vorfahren“ übersetzt werden, was passend ist, da dieser Wein die Hommage der Usseglio-Brüder an das weinproduzierende Erbe ihres Großvaters ist. Bei dieser speziellen Mischung aus Trauben, die von sorgfältig ausgewählten Rebstöcken auf den Grundstücken La Crau, Les Bédines und/oder Les Serres des Weingut geerntet wurden, handelt es sich um einen Wein aus der Grenache Rebsorte (50% im Zementtank, 40% in
hölzernen Gärbehältern oder Cuves und die restliche Zeit in Eichenfässern gealtert).

Der Wein ist taghell, rubinrot bis purpurrot gefärbt. Er präsentiert Aromen der Heidelbeere und der Himbeere mit Spuren von Gewürzen, Kräutern und gegrilltem Fleisch. Auf dem Gaumen weist dieser Wein einen mittleren bis vollen Körper auf. Er ist elegant, schön ausbalanciert und samtig mit seidigen, perfekt integrierten Frucht- und Holztanninen. Das ist ein Wein mit mittlerem bis vollem Körper, den Sie nur sehr schwer in Maßen trinken können.

Domaine Pierre Usseglio & Fils Châteauneuf-du-Pape Réserve des Deux Frères 2009

Wie der Cuvée de mon Aïeul ist dieser Rotwein hell, rubinrot bis purpurrot gefärbt. Er präsentiert Heidelbeer-, Brombeer- und Röstaromen und die Aromen von indischen Gewürzen und Kräutern mit einer Spur Lakritze, Rauch und Trüffel. Auf dem Gaumen besitzt der Wein einen vollen Körper, ist reich, sehr intensiv und mineralisch – ich freue mich bereits, diesen Wein in
einem Jahrzehnt wieder zu verkosten.

Prost!

Die Komplexität von Kaffee: Aroma-Profiling funktioniert nicht nur bei Wein

März 04th, 2012 by Sébastien Gavillet

Das richtige Aroma/Geschmacks-Profiling wird beim Kaffee nur allzu oft vernachlässigt. Kaffee-Aromen/Geschmäcker sind wichtig, um Kaffee zu verstehen und ihn zu schätzen. Wie Wein, erhält Kaffee seine Aromen oder Geschmäcker vom Boden und dem  klimatischen Umfeld, in welchem die Kaffeepflanzen wachsen. Die Kaffeesorte (genetisch) und die Methode, wie der grüne Kaffee verarbeitet wird, tragen ebenfalls zu den Aromen/Geschmäckern bei.

Wie Wein, enthält Kaffee viele Variablen, die seine Qualität beeinflussen können. Die Kaffee-Ernte kann durch Insekten, Frost und schlechte
Lagerbedingungen bei der Ernte beeinträchtig werden, was zu schimmligen und sauren Aromen führen kann. Sie kann auch während der Verarbeitung, wie dem Schälen und dem Waschen der Kaffeebohnen, verunreinigt werden, auch während der Endlagerung können sich die Bohnen nachteilig entwickeln. Diese Probleme sind nicht genau dieselben, sie ähneln allerdings jenen, die während der Weinproduktion auftreten können. Es gibt verschiedene Kaffeesorten, wie es auch verschiedene Weinsorten gibt, welche ihre Charakteristika vom Boden (Terroir) erhalten. Das Kern-Aromaprofil des Endprodukts (in der Tasse) wird von diesen Charakteristika und von den Röstern bestimmt. Der Kaffeemischer macht schließlich die Feinarbeit, indem er verschiedene Röstungen zusammenstellt. Das ähnelt der Arbeit, die beratende Winzer während des Mischens von Weinen erledigen.

Wir sprechen über Geschmack, Aromen, Säure und Körper des Kaffees – genau wie wir das auch bei Wein tun. Der Hauptunterschied zwischen Kaffee und Wein ist, neben dem
Geschmack, dass Kaffee nicht nach dem Alter beurteilt wird. Im Gegensatz zu bestimmten Weinen, hält sich gerösteter Kaffee nicht jahrelang. Je frischer die Röstung, desto aromatischer ist das Kaffeegetränk. Wenn Sie es altern lassen, entstehen unerwünschte Geschmäcker und Aromen, was vor allem für die flüchtigen Aromen gilt. Der/die Konsument/in spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für das Resultat seines/ihres Kaffee-Erlebnisses – genau wie der/die Weintrinker/in. Beim Wein spielen die Serviertemperatur, die Form des Weinglases und das begleitende Essen eine wichtige Rolle, um den Wein richtig genießen zu können. Beim Kaffee unterscheidet sich dieser Vorgang etwas. Die wichtigen Faktoren sind das Mahlen, das Mischen und das Aufbrühen. Die Mahlstärke und die Wassertemperatur spielen eine wichtige Rolle bei der Extraktion der Kaffeearomen/-geschmäcker, außerdem sind die Quantität und Qualität des Wassers ausschlaggebend für eine gute Tasse Kaffee. Im Endeffekt gibt der/die Kaffeetrinker/in dem Kaffeegetränk
den Feinschliff.

Für Kaffee wurden bis heute über 850 flüchtige aromatische Bestandteile katalogisiert. Allerdings wurden die meisten aromatischen Beschreibungen vereinfacht oder nach Aromen und Geschmäckern zusammengefasst. Häufige Kaffeearomen sind fruchtig, blumig, erdig, buttrig, Karamell, nussig, würzig, rauchig etc. Die Klassifizierung der Geschmäcker inkludiert sauer, bitter und den Körper (dünn, wässrig bis dick, schwer). Diese Vereinfachung hilft Kaffeetrinkern, ihre Vorlieben auf einfache Weise auszudrücken. Falls jemand sein Wissen über die Kaffeeverkostung vertiefen möchte, ist es wichtig, die Schlüsselaromen und -geschmäcker des Kaffees zu erkennen – vor allem wenn Sie das Herkunftsland, die Sorte und das Profil ermitteln möchten. Danach können Sie einen Robusta aus Südostasien von einem aus Brasilien unterscheiden.

Diese Klassifizierung führen wir bei Weinen seit Jahren durch, sie steht jedem Weinliebhaber seit mehr als 30 Jahren durch Le Nez Du Vin (Wine
Aroma Weinkenner-Sets) zur Verfügung. Mit Hilfe derselben Methode, hat Jean Lenoir, der Erfinder der berühmten Weinkenner-Sets, zwei Le Nez Du Café (oder Kaffeearomen) Sets zusammengestellt.

Das erste Set ist ein Einführungs-Set, welches die 6 häufigsten Kaffee-Aromen enthält:

Le Nez du Café Temptation Kit

1) Gartenerbsen 2) Schwarze
Johannisbeeren (ähnlich)
3) Butter
4) Karamell 5) Geröstete Erdnüsse 6) Gerösteter Kaffee

Das zweite, fortgeschrittenere und komplettere Set, enthält die 36 häufigsten Kaffeearomen:

Le Nez du Café Revelation Kit

n

01) Erde 02) Kartoffel 03) Gartenerbse
04) Gurke 05) Stroh 06) Zeder
07) Nelke (ähnlich) 08) Pfeffer 09) Koriandersamen
10) Vanille 11) Teerosen/Rotes Johannisbeer-Gelee 12) Kaffeeblüte
13) Kaffee-Fruchtfleisch 14) Schwarze Johannisbeere (ähnlich) 15) Zitrone
16) Aprikose 17) Apfel 18) Butter
19) Honigsüß 20) Leder 21) Basmati-Reis
22) Röstaroma 23) Malz 24) Ahornsirup
25) Karamell 26) Dunkle Schokolade 27) Geröstete Mandeln
28) Geröstete Erdnüsse 29) Geröstete Haselnüsse 30) Walnüsse
31) Gekochtes Rindfleisch 32) Rauch 33) Pfeifentabak
34) Gerösteter Kaffee 35) Arzneimittel 36) Gummi

Diese einzigartige und umfangreiche Kollektion von Aromen wird Ihnen dabei helfen, Ihren Geruchssinn zu trainieren und Kaffee intensiver zu genießen. Die Le Nez Du Café (Kaffeearomen) Sets liefern ein weitverbreitetes Vokabular, um Kaffeearomen, Geschmack und Duft zu beschreiben, da Kaffee dieselbe Aufmerksamkeit verdient wie Wein.

Es ist keine Überraschung, dass die meisten Kaffeeröster und Spezialisten der Welt Le Nez Du Café verwenden, um ihren Geruchssinn zu schulen und die Aromen des Kaffees besser zu verstehen.

Wenn Sie also ein Kaffeeliebhaber sind, gerne ein besserer Verkoster wären und verstehen möchten, woher Aromen und Geschmäcker kommen und wie sie mit den Sorten in Verbindung gebracht
werden können, sind die Le Nez Du Café (Kaffeearomen) Sets ausschlaggebend für die Entwicklung Ihres Expertenwissens über Kaffee.

Châteauneuf-du-Pape

Februar 07th, 2012 by Sébastien Gavillet

Meine Reise in das Rhônetal wäre ohne einen Besuch in Châteauneuf-du-Pape nicht komplett gewesen. Zum Glück war es Teil des Reiseplans von Kelly McAuliffe, dem in Frankreich lebenden amerikanischen Sommelier, der für uns eine wundervolle Tour durch die Weinregion Rhône organsierte.

Eine Hintergrundinformationen über Châteauneuf-du-Pape

Châteauneuf-du-Pape ist ein auf einem Hügel gelegenes Dorf mit Ausblick auf das Rhônetal und die Rhône  im Südosten Frankreichs. Es ist auch eine weltbekannte Region mit Appellation d’Origine Contrôlée (AOC), welche  zwischen dem Dorf
Châteauneuf-du-Pape und drei benachbarten Dörfern, nämlich Bédarrides, Courthézon und Sorgues liegt.

Der Name Châteauneuf-du-Pape bedeutet übersetzt „das neue Schloss des Papstes“, was sich auf das päpstliche Château bezieht, das früher über dem Dorf thronte. Dieses päpstliche Schloss wurde im Jahr 1320 von Papst Johannes XXII erbaut. Zu dieser Zeit befand sich der Sitz des Pontifikats in Avignon und nicht in Rom (die Zeitspanne von 1309-1378 ist daher als Avignonesisches Papsttum bekannt).  Da sich das Dorf Châteauneuf-du-Pape zwischen den Städten Avignon und Orange befindet, war es der ideale Standort für das päpstliche Sommerschloss. Es war nahe genug an Avignon, damit der Papst seinen päpstlichen Geschäften nachgehen konnte, und dennoch weit genug vom Papstpalast entfernt, damit sich der Papst von den täglichen Anstrengungen seines Amtes erholen konnte.

Heute sind nur mehr Ruinen des päpstlichen Schlosses in Châteauneuf-du-Pape zu sehen. Söldner plünderten das Schloss nach dem Tod von
Papst Johannes XXII und die Protestanten von Montbrun zerstörten es im Jahr 1562, was die Hugenottenkriege auslöste. Während des deutschen Truppenabzugs im Jahr 1944 wurde es weiter beschädigt.

Weinverkostung bei der FEDCN in Châteauneuf-du-Pape

Kelly organisierte einen Besuch bei der Fédération des Producteurs de Châteauneuf-du-Pape (FEDCN) – der Organisation der Weinproduzenten von Châteauneuf-du-Pape. Die FEDCN ist auch der Ort, an den Robert Parker jedes Jahr kommt, um viele Weine aus dieser Region zu beurteilen.

Als wir bei der FEDCN ankamen, wurden wir informiert, dass sich Robert Parker (oder „Bob“, wie ihn die Franzosen nennen) ebenfalls in der Stadt befindet und gerade den Verkostungsraum für eine Weinverkostung besucht hatte. Wir begaben uns also mit Michel Blanc, dem Direktor der FEDCN, in den Verkostungsraum und wurden eingeladen, dieselben Weine zu verkosten, die Robert Parker
vor uns beurteilt hatte. Dieses spezielle Vergnügen war definitiv eines der Highlights meiner Reise.

Als wir die Verkostung gerade beendeten, wurden wir vom Sohn des Barons Le Roy begrüßt. Falls Sie es nicht wissen: Baron Pierre Le Roy de Boiseaumarié war der Mann hinter dem Vorschlag, das AOC System in Frankreich einzuführen. Er wollte die Region vor Weinproduzenten schützen, die angaben, Châteauneuf-du-Pape Weine zu produzieren, obwohl sich ihre Weingüter außerhalb der Grenzen von Châteauneuf befanden. Im Jahr 1933 bestätigte de das französische Berufungsgericht die Produktionsvorschriften von Châteauneuf-du-Pape, welche zu den Produktionsrichtlinien und Vorgaben der Appellation führten.

Ich hatte viel Spaß beim der Weinverkostung der FEDCN. Unsere Reise durch Châteauneuf-du-Pape war allerdings noch lange nicht vorbei. Wir hatten einen weiteren Programmpunkt geplant: einen Besuch bei Domaine Pierre Usseglio & Fils, wo wir von Thierry Usseglio herzlich
begrüßt wurden – doch diese Geschichte erzähle ich in einem anderen Post.

Prost!

Während meiner Reise durch Italien, auf der ich ein prächtiges Weingut nach dem anderen besuchte und Winzer und  Kollegen traf, mit denen ich entweder zusammengearbeitet habe oder mit denen ich mich im Laufe der Jahre
angefreundet habe, teilte mir Luca Belingardi von Poggio Salvi mit, dass er einen ganz besonderen Besuch für mich arrangiert hätte. Stellen Sie sich vor: Es war ein Besuch bei Tenuta Greppo, dem Anwesen von Biondi Santi, wo ich keinen geringeren als den großen Dr. Franco Biondi Santi traf. Im Alter von nunmehr 88 Jahren, lässt sich Dr. Franco Biondi Santo immer noch nicht das Heft aus der Hand nehmen und hat stets das letzte Wort bei der Weinproduktion auf dem Biondi Santi Anwesen. Für diejenigen unter Ihnen, die es nicht wissen: die Winzerei Biondi Santi stellt herausragende Weine her. Der 1955er Biondi Santi Reserve ist laut Wine Spectator einer der Top-12-Weine des Jahrhunderts – als einziger italienischer Wein auf dieser Liste.

Das Biondi Santi Anwesen und die Weinkeller

Tenuta Greppo, gelegen am wunderschönen Hang des Montalcino, ist über ein Jahrhundert alt. Das Dorf (sowie
der Rest von Montalcino) ist Teil des D’Orcia Tals (Val D’Orcia), das im Jahr 2004 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

(Ein kleiner Tipp: Falls Sie je im D’Orcia Tal sind, nehmen Sie sich vor den Carabinieri, also der italienischen Polizei, in Acht!) Als wir durch die Weinkeller gingen, in denen Echos der Winzer längst vergangener Tage widerhallen zu scheinen, deutete unser Übersetzer auf vier alte Fässer. Er erzählte uns, dass sie die Reste der berühmten ersten Jahrgänge der Biondi Santi beinhalten. Heute werden diese Jahrgänge immer noch dazu verwendet, den 6 Monate alten Biondi Santi Weinen “Seele einzuhauchen”. Mir wurde auch die wertvolle Weinsammlung der Biondi Santi gezeigt. Der älteste Jahrgang in der Sammlung ist ein Reserve 1888.

Das Ritual des Auffüllens und Wiederverkorkens bei
Biondi Santi

Im Jahr 1927 begann Biondi Santi damit, Originalflaschen berühmter Biondi Santi Reserve Weinjahrgänge aufzufüllen und wieder zu verkorken. Durch das Ersetzen des Korkens und das Auffüllen des Weines, stellt Biondi Santi sicher, dass ihre Weinsammlung korrekt konserviert wird und stets in perfektem Zustand bleibt. Im Jahr 1990 begann Biondi Santi damit, ihren Kunden das Auffüllen und Wiederverkorken als Service anzubieten. Alljährlich im Juni schicken Kunden von Biondi Santo ihre Flaschen berühmter Biondi Santi Jahrgänge nach Tenuta Greppo. Dr. Franco Biondi öffnet jede Flasche und überprüft den enthaltenen Wein auf etwaige Mängel. Jede Flasche, die diese Inspektion besteht, wird mit dem entsprechenden Jahrgang aus der eigenen Sammlung von Biondi Santi Weinen aufgefüllt, mit einem Biondi Santi Korken verschlossen und mit einer roten Biondi Santi Haube versiegelt. Die Flasche erhält außerdem ein Wiederverkorkungs-Zertifikat als Beweis für den perfekt konservierten Zustand des Weins. Flaschen, die seine Inspektion nicht überstehen (d.h. bei der sich aufgrund schlechter Aufbewahrung Mängel finden), werden nicht aufgefüllt. Sie werden mit einem Korken ohne Markenzeichen (ohne Haube) versiegelt und an ihren Besitzer zurück geschickt. Besitzern aufgefüllter Weine werden jeder ml Wein, der beim Auffüllen hinzufügt wurde, und die Arbeitszeit, die das Auffüllen und Wiederverschließen in Anspruch nimmt, verrechnet.

Ein Tipp für Sammler von Biondi Santi Weinen

Während meines Besuchs bei Biondi Santi, wurde mir gezeigt, wie man Biondi Santi Weine richtig serviert. Dieser Wein sollte nicht in einem traditionellen Dekanter dekantiert werden. Statt dessen sollten Sie ihn entkorken, eine kleine Menge Wein einschenken (bis der Flascheninhalt bis zur ‘Schulter’ der Flasche reicht) und ihn anschließend 8 Stunden lang setzen lassen.
Prost!